#148 Das Ende

Seit mehr als sechs Jahren reise ich nun um die Welt. Ich bin in 90 Tagen 2’200 km von der Schweiz nach Spanien gewandert. In einem Frachtschiff überquerte ich den Atlantik in 22 Tagen, per öffentlichen Verkehrsmitteln und Postschiff gelangte ich nach Kuba. In meinem VW-Camper fuhr ich 90’000 km (das ist zweimal rund um

#146 Der Fotograf

Wieder einmal verbringe ich den Abend im 1830, in dem Club in dem ich in Havanna jeden Abend tanzen gehe. Böse Zungen bezeichnen ihn bereits als meinen Arbeitsort. Heute habe ich aus lauter Langeweile die Tänzerinnen mit meiner Spiegelreflexkamera fotografiert. Einmal mehr sind meine Fotos völlig unterbelichtet, obwohl ich dem Beleuchter mit ein paar Bierchen

#145 Wundertuete

Kuba ist eine Wundertüte, tagsüber ein hässliches Entlein, nachts ein stolzer Schwan. Nacht für Nacht bewundere ich das berauschende Zusammenspiel eines Dutzend Musikers, die punktgenau ihre Einsätze geben. Dazu Schwirren meisten noch eine handvoll Tänzer über die Bühne ohne das jemals jemand zusammenstösst. Alles funktioniert perfekt! Nie gibt es Pannen. Tagsüber hingegen ist es unmöglich,

#144 Sonnenuntergang in Kuba

Kompletter Stillstand, völlige Windstille, gähnende Leere: Der Sozialismus hat es in Kuba zu einmaliger Blüte gebracht. Kein System dieses Planeten wird jemals ineffizienter sein. Seit fast einem Jahrzehnt besuche ich nun diese Insel. Seit 5 Jahren fliesst Wasser aus einem antiken Gebäude in meiner Nähe ohne, dass jemand das Wasserleck dichtet. Seit über 7 Jahren