Das Projekt

143951539314387Diese Seite soll eine Inspiration für alle jene sein, die etwas „mehr“ vom Leben als eine feste Stelle und sichere Rente erwarten. Mehr noch: Als Nord- oder Mitteleuropäer ist unsere Herkunft nicht nur eine Verantwortung, sondern eine Pflicht sein Potential auszuschöpfen! Wer, wenn nicht wir, hat die finanziellen Mittel, das sichere Umfeld und einen funktionierenden Staat, um sein Projekt zu verwirklichen! Egal was Dein Ding ist, wach auf, pack an, zieh es durch: Gib Vollgas!

Mein Projekt ist möglichst ohne zu fliegen um die Welt zu reisen. Deshalb bin ich zu Fuss von Solothurn nach Spanien, mit dem Frachtschiff nach New York, dem Postboot in die Bahamas und bis nach Kuba gereist. Nun will ich mit einem umgebauten VW Kastenwagen rund um Südamerika und über die Panamerikana bis nach Alaska reisen. Zuletzt möchte ich per Fahrrad auf der Seidenstrasse von Europa nach China fahren.

Bist Du – wie ich auch – auf die Wunder der Welt gespannt? Abonniere meinen Blog, verfolge meine Reise und unterstütze mich moralisch auf meiner Reise.

3 thoughts on “Jakobsweg #1, D-Day

  1. Mathias Hausherr

    D´Bei rasiere; Aerodynamik!!!

  2. Erika Jl

    Uiuiui…..vieeeeel kraft!

  3. Isabel Mateus

    Super organisiert!!! Gute Start!

Comments are closed.