Jakobsweg #45, Städtebauliche Meisterleistung

Die Geschichte vom hässlichen Entlein ist wahr! Es ist wirklich ein Wunder – und ich habe es mit eigenen Augen gesehen. Bilbao ist das spektakuläre Vorzeigebeispiel für den Wandel einer siechenden Industriemolochs zur vitalen Kulturstadt. Nach dem industriellen Niedergang entschied sich Bilbao Ende der 90er Jahre von einer schmutzigen grauen Industriestadt zum Lichtblick Nordspaniens zu werden um Arbeitsplätze zu schaffen. Hässliche Industrie- und Gleisanlagen wurde von Stararchitekten zu Grünflächen und Kulturanlagen umgebaut. Das Resultat ist eine städtebauliche Meisterleistung von der sich auch Zürich eine Scheibe abschneiden sollte.

Züri verstehe mich nicht falsch – ich liebe Dich über alles! Doch städtebaulich befindest Du Dich in der Steinzeit mit all Deinen versenkten Projekten: Fussballstadium, neues Kongresshaus, Bebauung des Escher-Wyss Platzes, Bahnhofüberbauung, nicht existierende Feldwege und kein Gratisinternet*. Im krisengeschütteten Bilbao existiert alles im Überfluss und seit Jahren! Wenn unter der Woche kulturell noch mehr los gewesen wäre, würde ich glattwegs bleiben.

So hat sich Bilbao aber das Fähnchen auf der Auswanderungskarte mehr als verdient! Euch kann ich nur raten für ein Wochenende nach Bilbao zu fliegen oder Euch eine Woche (inklusive San Sebastian) im spanischen Baskenland verwöhnen zu lassen.

Geschrieben aus .

One thought on “Jakobsweg #45, Städtebauliche Meisterleistung

  1. Ivo Roberto Baelli

    Danke Dani. Diesmal habe ich ein wenig recherchiert. Korrekterweise müsste ich Wikipedia, den Rothen Reisefuhrer und einen Spiegelartikel als Quelle zitieren.

Comments are closed.