Papierkram

Abmeldung SchweizDas BudgetApps

Während manche daran verzweifeln Schweizer zu werden, ist „nicht mehr“ Schweizer zu sein auch nicht immer witzig – dies trotzt tatkräftiger Unterstütung der staatlichen Behörden. Weltreisende sind vom Gesetz nicht vorgesehen, was zu kuriosen Situation führen kann.

Abmeldungidee
Ich habe entschieden mich in der Schweiz abzumelden. Dabei bin ich aber in keinem anderen Land angemeldet. Somit bin ich ein Hybrid: Ich wohne zwar nicht in der Schweiz, die Schweiz ist aber für mich zuständig. Das hat den Vorteil, dass ich nicht mehr krankenkassenpflichtig bin, gleichzeitig aber weiterhin AHV Beträge einzahlen darf.

Strassenverkehrsamt
Ein weiteres Unikum ist meine Zulassung beim Strassenverkehrsamt. Weil ich keinen Wohnsitz in der Schweiz besitze, darf ich kein Schweizer Strassenverkehrsschild besitzen. Nun brauche ich für meine Reise zwingend ein Autoschild, das ich wegen fehlendem Wohnort auch in keinem anderen Land beantragen kann. Deshalb habe ich mir kurzerhand ein „inoffizielles“ Fahrzeugschild mit Schweizer Kennzeichen in Deutschland „basteln“ lassen.

Versicherung
Ja, die gibt es auch im Ausland, nur globaler und umfassender. Ich habe mich für „World Nomads Travel Insurance“ ( von „Lonely Planet“ empfohlen) entschieden. Sie beinhaltet eine Krankenversicherung, Haftpflicht-, Diebstahl- und Reiseversicherung.

AHV
Aufgrund meines Status als „Weltreisender“ darf ich weiterhin den jährlichen Mindestbetrag einzahlen. Dies gilt solange ich mich nirgends offiziell niedergelassen habe und somit weiterhin auf Reise bin.

Der Preis?! Unbezahlbar – jedenfalls für mich!

imageedit_7_6873346693Mein Budget erlaubt mir täglich 30 CHF auszugeben oder 1’000 CHF pro Monat. Dazu kommen die Kosten der Verschiffungen plus die Kosten der Versicherung. Der VW Bus sollte sich durch die Ersparnis der Unterkunft während drei Jahren selber amortisieren.

So kommt in drei Jahren zwar eine stattliche Summe zusammen – gleichzeitig aber ein Betrag, der den Kosten eines Autos der oberen Mittelklasse entspricht. Im 2013 wurden in der Schweiz über 10’000 solcher Autos verkauft. Ich habe mich für den VW T4 Kastenwagen Baujahr 2001 entschieden!

Apps sind zwar kein Papierkram, aber schwierig einzuordnen und als ständiger Begleiter wichtig.

MAPS.ME (Navigation)
Maps.me ist zur „offline“ Navigation als Überlandreisender unersetzlich und auch in abgelegenen Gegenden der Welt zuverlässig. Toll ist, dass bei Maps.me auch Wanderwege eingezeichnet sind. So hat mir Maps.me öfters Mal im freier Natur sicher über den richtigen Wanderweg wieder „nach Hause“ geführt.
Maps.me im Google playstore

iOVERLANDER (Navigation)
iOverlander ist eine Datenbank von Orten für Überlandfahrer und Reisende. Es umfasst Camping, Hotels, Restaurants, Mechaniker, Wasser, Propanfüllung und viele andere Kategorien. Details sind für jeden Ort aufgelistet, einschließlich Annehmlichkeiten, Fotos, Datum des letzten Besuchs und GPS-Koordinaten. Durchsuchen Sie unsere Angebote oder stöbern Sie auf einer Karte!
iOverlander im Google playstore

AUDIBLE (Hörbücher)
Audible ist mein ständiger Begleiter und spricht zu mir – auch wenn ich keinen Beifahrer habe. Das Hören von Audiobüchern ist aus dem Reisealltag nicht wegzudenekn. Gerade auf langweiligen Strecken ein Garant für spannende Fahrten. Niemand hat auf seiner Reise mehr Kriminalfälle gelösst als ich.
Audible im Google playstore

EVERNOTE (Notitzbuch)
Wenn es darum geht, verschiedenste Arten von Notizen zu erstellen und Aufgaben zu erledigen, ist Evernote ein unverzichtbares Tool. Nutze Evernote als den Ort, an dem du alles sammelst. Du musst nicht mehr überlegen, auf welchem Gerät du welche Inhalte findest – es ist alles in Evernote gespeichert.
Evernote im playstore